Codec

Als Codec – Silbenwort aus englisch coder (deutsch Kodierer) und decoder (deutsch Dekodierer) – bezeichnet man ein Verfahren, das Daten oder Signale digital kodiert und dekodiert. Der Codec gibt somit an, wie kodiert und/oder dekodiert werden muss. Es gibt eine grosse Menge an Codecs.
Meistens werden beim Kodiervorgang die analogen Signale nicht verlustfrei digitalisiert, sondern es wird eine Dynamikreduktion des analogen Signals sowie eine Datenkompression des digitalen Signals vorgenommen, die je nach Ausmaß und Verfahren zu Qualitätsverlusten bei der Rückwandlung des digitalen Datenstroms in die analogen Signale führt.
Damit wird eine Verringerung der für die Übertragung des digitalen Signals notwendigen Bandbreite erreicht, bzw. eine Verringerung der für die Speicherung notwendigen Speicherkapazität.
Weiterhin ist es wichtig, zwischen dem kodierten Datenformat, also dem Audioformat und der verwendeten Videokompression, und andererseits dem Containerformat zu unterscheiden. Beispielsweise erstellt der bekannte XviD-Codec MPEG-4-Videospuren oder der MP3-Audiocodec MP3-Audiospuren. Diese beiden Klassen können in einem Dateicontainer (z. B. AVI) kombiniert und dann gespeichert werden.
Damit die Digital Signage Systeme made in Switzerland by screenIMAGE Systems AG möglichst viele Medien-Dateien (siehe unter Medium / Medien-Datei) abspielen können, wird ein Codec Pack installiert, welches sehr viele der gängigen Video- und Audio-Formate abdeckt. *