LED

Eine Leuchtdiode (kurz LED von englisch light-emitting diode ‚Licht-emittierende Diode‘, auch Lumineszenz-Diode) ist ein lichtemittierendes Halbleiter-Bauelement, dessen elektrische Eigenschaften einer Diode entsprechen. Fließt durch die Diode elektrischer Strom in Durchlassrichtung, so strahlt sie Licht, Infrarotstrahlung oder auch Ultraviolettstrahlung mit einer vom Halbleitermaterial und der Dotierung abhängigen Wellenlänge ab. Die rund ersten drei Jahrzehnte seit ihrer Erfindung 1962 diente die LED zunächst als Leuchtanzeige und zur Signalübertragung, durch technologische Verbesserungen wurde die Lichtausbeute immer größer, und es folgten Ende der 1990er Jahre Anwendungen im Bereich der LED-Leuchtmittel im Alltagsgebrauch.
Aus LED’s werden auch LED-Bildschirme gebaut. Hierbei handelt es sich um Grossbild-Anzeigen welche normaler Weise erst ab einer Grösse von 100 Zoll eingesetzt werden. Diese sind häufig an grossen Sportanlässen zu sehen, da sie fast lichtunempfindlich sind.
Bei LED-TV’s handelt es sich hingegen um LCD-Screens (siehe unter LCD).
Mit den Visualisierungslösungen von screenIMAGE Systems AG aus der Schweiz lassen sich auch „echte“ LED-Screens ansteuern. *